Leistungsdiagnostik

Diagnose: Leistung

Unsere Methoden zur Leistungsdiagnostik

Die Spiroergometrie

Methode 1: Die Spiroergometrie

Die Spiroergometrie ist der höchste Standard in der Leistungsdiagnostik. Bei ansteigender Belastung messen wir hier deine Sauerstoffaufnahme, Kohlendioxidabgabe, Herzfrequenz, Atemzugtiefe, Atemfrequenz sowie die erbrachte Leistung. Die Auswertung liefert uns Daten, die für dein späteres Training wichtig sind. Dazu zählen:

  • Der Fettpuls
    Das ist die Herzfrequenz- und Watt-­Zone, in der deine Muskulatur ein Maximum an Körperfett verbrennt ohne Laktat zu bilden.
  • Die ventilatorischen Schwellen VT1 („vAT“) und VT2 („RCP“)
    Diese Schwellen markieren den Beginn (VT1) der Laktatbildung sowie dessen oberes Ende (VT2). Werte, die jeder Ausdauersportler für sich kennen sollte, denn: Wer zwischen diesen Schwellen trainiert, erreicht keinerlei Fortschritt. Der Bereich nennt sich deshalb auch „the black hole of training intensity“.
  • Die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max)
  • Die maximale Herzfrequenz (HRmax)
  • Die maximale Leistungsfähigkeit
    Diesen Wert messen wir in Watt auf dem Radergometer.
  • Die Trainingszonenzuweisung
    Hier definieren wir deine optimalen Trainingszonen in Herzfrequenzbereichen und Leistungszonen (Watt). Sie basieren auf Fettpuls, ventilatorischen Schwellen sowie der maximalen Sauerstoffaufnahme und Herzfrequenz.

Nach ca. 30 Minuten auf dem Radergometer haben wir alle Informationen, die wir für die Bestimmung deiner Trainingsmöglichkeiten brauchen. Wir kennen jetzt deinen unverfälschten Leistungsstand und können ihn optimal verbessern.

Die BIA-Methode

Methode 2: Die BIA-Methode

Die BIA, die „Bioelektrische Impedanzanalyse“, ist eigentlich eine Methode zur Fettbestimmung. Da sie jedoch deine komplette, ernährungsrelevante Körperzusammensetzung misst, erzählt sie uns noch viel mehr über dich.

Zum Beispiel, wie es deinem Wasserhaushalt geht. Wie sich deine Muskel-­ und Organmasse zusammensetzt. Oder wie sich die gerade begonnene Ernährungsumstellung auf deinen Körper auswirkt.

Wenn du zum Beispiel Gewicht verlierst, sagt uns die BIA, ob du Fett, Wasser oder Muskeln abbaust – wichtige Informationen für die differenzierte Beurteilung deines Körper-­ und Ernährungszustands.

Durchgeführt wird die BIA über leichte, nicht spürbare Stromstöße, die durch den Körper geleitet werden. Da Muskeln schneller leiten als Fett, lässt sich so die genaue Körperzusammensetzung berechnen. Die Messung dauert ca. 15 Minuten.

Die Ruheumsatzbestimmung

Methode 3: Die Ruheumsatzbestimmung

Der Ruheumsatz, auch Grundumsatz, beschreibt die Energiemenge, die dein Körper täglich braucht, um in Betrieb zu bleiben – nüchtern, ohne körperliche Anstrengung, bei einer Temperatur von 20° Celsius. Denn auch bei völliger Ruhe werden Kalorien verbrannt, die elementare Funktionen wie Atmung, Stoffwechsel und Kreislauf am Laufen halten.

Der Ruheumsatz wird oft per Formel errechnet. Wir machen es genau und benutzen deine tatsächlichen Werte. Hier unterstützt uns wieder die Spiroergometrie.

Nach ca. 15 Minuten Messung kennen wir deinen Kalorienverbrauch pro Tag. Jetzt können wir eine gezielte Diät für deinen nächsten Wettkampf planen. Oder deine Ernährung so umstellen, dass sich dein Gewicht reduziert.